Drucken

Aus dem Gemeinderat

Baugebiet Goldbach kommt voran
Bebauungsplan GoldbachMit dem Beschluss über den Bebauungsplan Goldbach hat der Gemeinderat einen weiteren wichtigen Schritt getätigt. Nach der Beteiligung der Bürger und der Träger öffentlicher Belange wurde noch einige kleine redaktionelle Korrekturen eingearbeitet und die Anregungen der Behörden aufgegriffen. Nun soll zügig die Erschließung des Gebiets durch den Bau von Straßen sowie dem Verlegen von Wasser- und Abwasserleitungen erfolgen. Das Interesse ist vorhanden, die Verwaltung hat wegen der Nachfrage schon eine Warteliste angelegt.


Patenschaft mit der Bundeswehr
Auf eine fast fünfzigjährige Verbindung zur Bundeswehr kann die Gemeinde Kammeltal zurückblicken. Bereits 1967 hat die Gemeinde Wettenhausen mit einer Günzburger Kompanie einen Patenschaft geschlossen, die über etliche Umstrukturierungen hinweg bis 2014 fortgeführt werden konnte. Nach der Auflösung des Logistikregiments 47 in Dornstadt und der Aufstellung des Sanitätsregiments 3 nahm die Gemeinde sofort wieder Kontakt zur Bundeswehr auf. Zahlreiche Aktivitäten prägten die Phase des Kennenlernens und so hat der Gemeinderat eine Patenschaft mit der 4. Kompanie des Sanitätsregiments 3 nun offiziell beantragt.

Jahresergebnis 2015
Erhebliche Mehreinnahmen bei den Steuern konnte die Gemeinde 2015 verzeichnen und somit ihren Jahresüberschuss gegenüber dem Plan verdoppeln. Allerdings stehen noch erhebliche Anliegerbeiträge aus den Baumaßnahmen in Hartberg und Schlussabrechnungen der Ortsdurchfahrt Behlingen aus, sodass diese fehlenden Einnahmen zunächst über die Rücklagen ausgeglichen werden mussten. Neue Schulden hat die Gemeinde nicht gemacht, sondern ihre Verbindlichkeiten um mehr als 60.000 EUR reduziert.

 

Informationen zum Kanalsanierungsprojekt in der Gemeinde Kammeltal 2016-2020

Am 14.06.2016 fand um 19.00 Uhr in der Gymnastikhalle in Wettenhausen eine allgemeine Informationsveranstaltung zum Kanalsanierungsprojekt im Gemeindegebiet statt. Ca. 150 Teilnehmer informierten sich über Hintergründe, Abläufe und Kosten des Sanierungsprojekts. Die Gemeinde Kammeltal wird in den nächsten Jahren den aufgelaufenen Sanierungsbedarf in ihrem Abwassersystem abarbeiten. Auf der Basis von umfangreichen Kamerabefahrungen hat das Ingenieurbüro Thielemann & Friderich eine Schadensanalyse erstellt und durch Bewertung einzelner Faktoren eine Prioritätenliste erarbeitet. Dipl.-Ingenieur Thomas Friderich stellte den Teilnehmern die Analysen vor. Er dokumentierte den erheblichen Handlungsbedarf im Kanalnetz im gesamten Gemeindegebiet anhand ausgewählter Beispiele.
Sodann informierte er über die verschiedenen Sanierungsverfahren wie Inliner, Kurzliner, Quicklockmanschetten und den Einsatz von Fräsrobotern. Der Umfang des Sanierungsbedarfs betrifft das gesamte Gemeindegebiet. So müssen von ca. 42 km Gesamtnetz unter anderem 7 km Inliner eingebracht werden, ca. 780 Stutzen repariert werden und nahezu 2.800 Hindernisse gefräst werden. In einigen Ortsteilen besteht bei bis zu 79% der Kanäle Handlungsbedarf. Nach Abschluss des Sanierungsprojektes ergibt sich eine deutliche Verbesserung der Leistungsfähigkeit unseres Kanalnetzes. Es werden Austritte von Schmutzwasser ins Grundwasser unterbunden, der Eintritt von Fremdwasser verhindert und durch die Beseitigung von Einwurzelungen und Einwüchsen die Abflussfähigkeit und hydraulische Leistungsfähigkeit insgesamt im gesamten Netz verbessert.
Dipl.Ing. Friderich erläuterte im Anschluss den Ablauf der Maßnahmen.
So wurde bereits 2016 in Behlingen und Ried begonnen. Die Gemeinde wird das Gesamtprojekt abschnittsweise umsetzen und bis spätestens 2020 abschließen. Als nächster Bauabschnitt ist Ettenbeuren vorgesehen. Parallel dazu laufen derzeit Untersuchungen, ob im Bereich Egenhofen die Kanalsanierung mit einer Straßenbaumaßnahme verbunden werden soll.
Als kostenrechnende Einrichtung muss die Finanzierung der Maßnahme im Kanalnetz durch die Nutzer erfolgen. Der Gemeinderat hat sich dazu entschlossen, anstelle unvertretbar hoher Gebührensteigerungen Verbesserungsbeiträge zu erheben. Dabei erhalten alle angeschlossenen Grundstücksinhaber Beitragsbescheide. Zur Höhe der Belastung ist festzustellen, dass sich der beitragsfähige Aufwand auf ca. 2,6 Mio. Euro (Basis Kostenschätzung 2016) belaufen wird. Die Gesamtmaßnahme beläuft sich auf etwa 3,6 Mio. Euro. Die Kosten der Straßenentwässerung werden nicht umgelegt.
Die Grundstückseigentümer werden zur Vermeidung erheblichen Verwaltungsaufwands erst nach Abschluss der Maßnahme mit dem Gesamtbetrag ihres Grundstücks herangezogen. Auf Abschlagszahlungen wird verzichtet.
Auf der Basis einer Verbesserungsbeitragssatzung werden die Kosten der Grundstücksentwässerung auf die Grundstücksflächen und die Kosten der Schmutzwasserentsorgung auf die Geschossflächen umgelegt. Maßstab ist dabei die zulässige, nicht die gebaute Geschossfläche, wie es etwa im Bebauungsplan festgesetzt ist.

Die Geltungsbereiche der Bebauungspläne finden Sie hier.

Flexibus erweitert Angebot nach Neuburg/Krumbach, Jettingen und Burgau

FlexibusEs ist nun gelungen, den Betrieb des Flexibus nochmals auszuweiten. Ab sofort können Bürger aus Behlingen, Ried, Waldheim und Keuschlingen den Krumbacher Flexibus rufen und nach Neuburg und Krumbach sowie wieder zurück fahren.

Im unteren Kammeltal besteht für Mitbürger aus Goldbach, Hartberg, Kleinbeuren und Hammerstetten die Möglichkeit, Unterknöringen, Burgau und Jettingen-Scheppach anzufahren und dafür den Burgauer Bus zu rufen. Die Rückfahrt ist ebenfalls möglich.

Die Ausweitung des Angebots erfolgt probeweise für sechs Monate und kann nur bei entsprechender Nachfrage aufrechterhalten werden. Alle Informationen erhalten Sie unter www.flexibus.net
Der Flexibus stellt eine Ergänzung des ÖPNV-Angebots dar und ist kein Ersatz für die regelmäßig verkehrenden Linien. Die neuen Angebote finden Sie in den Flyern des Knotens Burgau und des Knotens Krumbach.
(c) BBS / Verkehrsunternehmen Gruber / Landkreis Günzburg / VVM / VMK

 

Drucken

Information zum neuen Bundesmeldegesetz

Zum 01. November 2015 trat ein bundesweit einheitliches Bundesmeldegesetz in Kraft, das die 16 Landesmeldegesetze ablöst. Das Bundesmeldegesetz bringt einige neue gesetzliche Vorgaben mit sich. Die wichtigsten Neuerungen bringen vor allem die Wohnungsgeberbestätigung und die Verlängerung der Anmeldefrist mit sich. Das amtliche Formular für die Bestätigung des Wohnungsgebers liegt im Rathaus der Gemeinde Kammeltal, Zi.Nr. 102, zur Abholung bereit oder ist als Download erhältlich. Das ausgefüllte und vom Wohnungsgeber unterschriebene Formular ist zur Anmeldung unbedingt notwendig.

Breitbandausbau in der Gemeinde Kammeltal

Alle Informationen zum Stand des Breitbandförderverfahrens finden Sie auf unserer Sonderseite Breitband.

Bauland im Gemeindegebiet

Die Gemeinde hat in den letzten Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen, im Gemeindegebiet attraktive und bezahlbare Bauplätze zu erschließen. Derzeit stehen für interessierte künftige Bauherren folgende gemeindeeigene Grundstücke zum Verkauf:
  • Baugebiet „Hammerstetten-Süd“ zwischen 900 und 1.000 qm - teilerschlossen
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde unter www.kammeltal.de/bauland. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Bürgermeister Kiermasz.

 

 

Aktuelle Termine

Preisschafkopfen Sportverein Ettenbeuren
Sonntag, 02. Oktober 2016 ()


Vereinsausflug MV Behlingen
Freitag, 07. Oktober 2016 ()

Weinfest FF Ried
Samstag, 08. Oktober 2016 ()

Infofahrt Soldatenverein Ettenbeuren
Montag, 17. Oktober 2016 ()

Zum Kalender

bsp logo mit

Jetzt auch als App:

amtsblatt_logo

Nachrichten aus der Region

logo_fb_ichenhausen

Mitfahrzentrale des Landkreises Günzburg