Mittagsbetreuung - Neubau Egenhofen verschoben - Infoveranstaltung Pfarrhof Behlingen

Aus dem Gemeinderat - Januar 2018

Der Gemeinderat hatte wieder zahlreiche Bauanfragen zu bearbeiten. Neben der Idee zur Errichtung eines Tanzstudios in Wettenhausen und der Genehmigung eines Sichtschutzes in Ried stand vor allem der Umbau des Kindergartens Wettenhausen und die Genehmigung für die Übergangslösung im Mittelpunkt der längeren Diskussionen.

Pfarrhof Behlingen – Gemeindezentrum
Die Idee eines Gemeindezentrums um den Pfarrhof Behlingen nimmt Gestalt an. Im Auftrag der Kirche und der Gemeinde hat Architekt Martin Büchele einen ersten Entwurf für das Areal erarbeitet. Es herrscht im Gemeinderat jedoch zum Teil auch erhebliche Skepsis, ob dieses Projekt – eine Idee von den Gemeinderäten und Interessierten aus dem oberen Kammeltal – überhaupt finanzierbar sei. Doch bevor Finanzfragen geklärt werden, muss klar sein, dass dieses Gemeindezentrum von den Bewohnern des oberen Kammeltals mitgetragen und befürwortet wird. Zur Vorstellung lädt die Gemeinde zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 6. Februar 2018 um 19 Uhr ins Sportheim nach Ried.

Gemeinde stoppt Straßenbau und Abrechnung
Der Gemeinderat hat angesichts der vielen offenen Fragen zur erwarteten Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen den Bau und die Abrechnung ausgesetzt. So wird das Vorhaben Egenhofen verschoben, auch die schon gebauten Straßenbeleuchtungen werden derzeit nicht abgerechnet. Obwohl Egenhofen als erstmalige endgültige Herstellung und die abgeschlossenen Straßenlampenerneuerungen nicht von der Neuregelung betroffen sein werden, ist den Gemeinderäten und der Bevölkerung eine Zahlungsaufforderung in solchen Zeiten nicht zumutbar, sofern noch keine Verjährung droht. Das „Straßenbau-Moratorium“ ist daher derzeit die richtige Antwort bis zur Klärung aller Fragen.

Mittagsbetreuung für Grundschüler
Sollte der Bedarf an Mittagsbetreuung für unsere Grundschulkinder bei der anstehenden Schuleinschreibung weiter ansteigen, wird die Gemeinde gemeinsam mit der Schule und einem freien Träger an der Grundschule selbst eine (verlängerte) Mittagsbetreuung einrichten. Die Gemeinderäte wollen weiterhin jedem Schulkind, wenn es die Eltern benötigen, einen Betreuungsplatz zur Verfügung stellen. Dafür werden weitere Finanzmittel im mittleren vierstelligen Bereich bereitgestellt. Weitere Mittel kommen von staatlicher Seite und wie bisher auch aus Elternbeiträgen.