Letzte Lücke im Radwegenetz an Staatsstraßen wird geschlossen

Spatenstich für den Radweg von Naichen nach Ettenbeuren

Spetenstich Radweg Naichen-Ettenbeuren

Der Bau des Radwegs von Naichen (Markt Neuburg/Kammel) bis Ettenbeuren (Gemeinde Kammeltal) kann beginnen. Mit einem symbolischen Spatenstich begannen heute die Bauarbeiten. Nach der Fertigstellung der Maßnahme Unternöringen - Kleinbeuren gelingt damit der Lückenschluss im Kammeltal entlang der Staatsstraße 2024. Der Radweg wird weitestgehend auf bestehenden Feldwegen geführt. Dies spart Fläche und Kosten und erhöht die Akzeptanz bei Grundstückseigentümern und Nutzern. Die Arbeiten wird die Firma Georg Kranzfelder aus Zusmarshausen in den kommenden Wochen ausführen.

Dabei werden ca. 13.000 qm Asphalt auf bestehenden Feldwegen eingebaut, bestehende Asphaltstrecken weiter genutzt und so eine ca. 3,5 km lange Radwegverbindung geschaffen. Bürgermeister Kiermasz bedankte sich einerseits bei seinem Stellvertreter und den Grundstückseigentümern für die intensiven und erfolgreichen Verhandlungen. Der Freistaat leiste mit diesem Lückenschluss einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit und fördere das Zusammenwachsen von Neuburg und Kammeltal. MdL Alfred Sauter verwies auf die dann durchgängigen Radwegverbindungen nach Fertigstellung von Kleinbeuren und zeigte sich zuversichtlich, dass fast jeder Ort im Landkreis sicher per Rad erreichbar sei. Staatssektretär Dr. Reichhart zeigte sich erfreut über den nächsten Baustein um Radwegenetz unserer Region. Das stärke die Infrastruktur, die Verkehrssicherheit und auch den Tourismus.

Unser Bild zeigt GR Max Schmid (Kammeltal), Reinhold Allmann und Jens Ehmke (Staatl. Bauamt), Johannes und Gerhard Kranzfelder (Georg Kranzfelder GmbH & Co. KG), GR Johannes Böck (Kammeltal), Dr. Georg Nüßlein, MdB, Hans Anwander (2. BGM Kammeltal), Matthias Kiermasz (Bürgermeister Kammeltal), Staatssekretär Dr. Hans Reichhart und Rainer Schlögl (Bürgermeister Neuburg/Kammel).