Umstellung auf elektronische Wasserzähler verschoben - Aus dem Gemeinderat

WasserzählerWikimedia

Wasserzähler (c) Wikimedia

Bauvorhaben
Mit mehreren Bauvorhaben hat sich der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung befasst. Dabei ging es hauptsächlich um mögliche Befreiungen von den Festsetzungen eines Bebauungsplans. Keine Einwände hat das Gremium hinsichtlich der Errichtung von Stellplätzen bei einem Autohändler in Egenhofen. Mit der Naturschutzbehörde werden die Ausgleichsflächen besprochen.
Auch für die Errichtung eines barrierefreien Anbaus in Ettenbeuren bedarf es so genannter isolierter Befreiungen. Dies haben die Gemeinderäte in Aussicht gestellt.

Bebauungsplan für Hartberg?
Um die Errichtung zweier Wohngebäude am südlichen Ende von Hartberg zu ermöglichen, liegt der Gemeinde der Antrag auf Erlass eines Bebauungsplanes vor. Aus Sicht der Verwaltung sollte es jedoch keinen solchen Plan für ein einzelnes Grundstück geben, sondern möglicherweise wäre es besser, den gesamten Bereich von Hartberg zu überplanen. Es gab allerdings auch skeptische Stimmen, die bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche in Bauland umzuwandeln. In einem ersten Schritt soll nur nach der Klärung der Kosten mit der Ortsplanungstelle des Landratsamtes ein Vorgespräch geführt werden, ob an dieser Stelle eine Bebauung denkbar ist.

Gemeinde Kammeltal beteiligt sich an Hallenbad-Zweckverband für den nördlichen Landkreis
Das hat der Gemeinderat beschlossen. Kammeltal zeigt sich solidarisch, um das vielbeschworene Hallenbad in der Region zu ermöglichen. Zunächst soll der Zweckverband den Betrieb des beliebten Leipheimer Gartenhallenbads vom Landkreis übernehmen und dann rasch nach einer Zukunftslösung suchen - das kann eine Generalsanierung oder auch ein Neubau sein. Auf der Basis von wirtschaftlichen Kriterien und mit einer finanziellen Absicherung durch den Landkreis wird nach einem ehrgeizigen Zeitplan an der Entscheidung gearbeitet und schon im kommenden Jahr könnte Klarheit herrschen. Kammeltal erwartet auch von den anderen Kommunen des nördlichen Landkreises ein klares Bekenntnis und ein Zeichen der Solidarität.

Einführung elektronischer Wasserzähler verschoben
Grundsätzlich positiv steht der Gemeinderat der Einführung elektronischer Wasserzähler gegenüber. Angesichts zahlreicher Investitionen wie Brunnengeneralsanierung und Drucksteigerung Goldbach wird dem erst in der übernächsten Gebührenkalkulationsperiode nähergetreten.